Verschwiegenheit

Psychotherapie

Im Psychotherapiegesetz und im Berufskodex für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sind die Berufspflichten der PsychotherapeutIn und die Rechte der KlientInnen geregelt. Da die Beziehung zwischen TherapeutIn und KlientIn als zentraler Wirkfaktor der Psychotherapie eine ganz besondere ist, unterliegt sie auch besonderen Schutzmaßnahmen. Dazu gehört unter anderem die Pflicht der PsychotherapeutIn zur Verschwiegenheit.

Grenzen und Aufhebung der Verschwiegenheit

Falls im Rahmen der Behandlung eine Zusammenarbeit mit Ärzten oder anderen Angehörigen des Gesundheitsberufes nötig sein sollte, werden Informationen nur nach Ihrer vorherigen Zustimmung an diese weitergegeben.

 

Ein Kostenzuschuss Ihrer Krankenkasse für die Psychotherapie ist nur dann möglich, wenn bei Ihnen krankheitswertige psychische Beschwerden vorliegt. In diesem Fall muss auf der Honorarnote, die Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen, eine Diagnose nach ICD-10 vermerkt sein.

 

Auf Wunsch ist auch eine anonyme Behandlung möglich.

Beratung, Coaching und Supervision

Auch in Beratung, Coaching und Supervision biete ich eine vertrauensvolle Beziehung mit absoluter Verschwiegenheit und auf Wunsch auch Anonymität.