Energetische Psychologie

Unter Energetischer Psychologie werden verschiedene klinische und Selbsthilfetechniken zusammengefasst, die verbale und physische Elemente kombinieren, um einen effektiven therapeutischen Wandlungsprozess in Gang zu setzen (David Feinstein, 2012).

 

Alle Techniken der Energetischen Psychologie haben eines gemeinsam: die mentale Konzentration auf ein belastendes Thema bei gleichzeitiger gezielter Stimulation von Akupunkturpunkten.

 

In neueren Techniken wurden auch die Forschungsergebnisse zur Achtsamkeit, die von zentraler Bedeutung bei Heilungs- und Veränderungsprozessen ist, berücksichtigt. Im Wesentlichen geht es hierbei um das Einnehmen einer akzeptierenden Haltung gegenüber sich selbst und dem zu behandelnden Problemthema. Vor der Haltung etwas "Wegklopfen" zu wollen wird ausdrücklich gewarnt, da dies mit einer Ablehnung von Persönlichkeitsanteilen einhergehen kann (siehe auch Die Lösung liegt in deiner Hand! von Aalberse & Gessner van-Kersbergen, 2012).

Wie wirken die Techniken der Energetischen Psychologie?

Die Energetische Psychologie entwickelte sich auf der Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin (kurz: TCM), die seit mehreren Jahrtausenden über die energetische Beeinflussung von Qi, Yin und Yang erfolgreich psychische und physische Krankheiten behandelt. Folglich lässt sich die Wirkungsweise der Energetischen Psychologie, wie der Name bereits sagt, energetisch erklären:


Energetische Wirkhypothese

Gemäß der TCM fließt Qi (Lebensenergie) in Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, durch den Körper. Entlang dieser Meridiane liegen Akupunkturpunkte, durch deren Stimulation sich die in den Meridianen fließende Energie beeinflussen und lenken lässt. Traditionellerweise werden bei der Akupunktur diese Punkte genadelt, es ist aber auch eine Behandlung mittels Laser oder Akupressur möglich.

In der Energetischen Psychologie werden ausgewählte Akupunkturpunkte verschiedener Meridiane sanft mit den Fingerspitzen beklopft oder massiert, während man sich gleichzeitig auf ein belastendes Thema konzentriert. Durch die Stimulation der Akupunkturpunkte wird der Energiefluss in den Meridianen harmonisiert - dies hat meist die Auflösung oder zumindest Intensitätsreduzierung der belastenden Gefühle und Glaubenssätze des auf diese Weise behandelten Themas zur Folge.

 

Wie viele Dinge lässt sich die Energetische Psychologie aber nicht nur eindimensional beschreiben und erklären. Gemäß der Psycho-Neuro-Immunologie ist es wissenschaftlich erwiesen, dass unsere Psyche in ständiger Wechselwirkung mit unserem Körper (genauergesagt unserem Nerven- und Immunsystem) steht. Betrachtet man die Energetische Psychologie aus dieser Perspektive, lässt sich deren Wirkungsweise auch neurobiologisch erklären:


Neurobiologische Wirkhypothese

Die Gruppe um den Arzt und Psychotherapeuten Joaquin Andrade in Uruguay und Argentinien erforschte die zugrundeliegenden Mechanismen mittels bildgebender Verfahren und Labordiagnostik (siehe Neurohumoral Mechanism of Tapping von Andrade, 2004).

Theorie: Die Konzentration auf eine belastende Erinnerung macht diese der Auflösung zugänglich. Nun wird eine sensorische Überladung erzeugt, d. h. es werden viele Signale gleichzeitig über das zentrale Nervensystem an das Gehirn gesendet. Dies kann über verschiedene Sinneskanäle geschehen, vorwiegend über die Haut (taktil), aber auch über die Augen (visuell), die Ohren (auditiv) oder die Nase (olfaktorisch). Diese Signale disorganisieren, überladen oder interferieren und neutralisieren in weiterer Folge die belastende Erinnerung.

Zusammenfassung: Bei der Klopfakupressur werden Hautareale beklopft, die mit besonders vielen Mechanorezeptoren ausgestattet sind. Diese Sinneszellen besitzen intensive neuronale Vernetzungen mit Gehirnarealen, die an psychischen Verarbeitungsprozessen stark beteiligt sind, wie z. B. das limbische System (beteiligt bei emotionalem Erleben) und der präfronale Kortex (wichtig für Willenssteuerung und zielgerichtete Handlungen). Aus der Hirnforschung ist bekannt, dass bei traumatischen Erinnerungen eine Überaktivität im limbischen System und eine Hemmung im präfrontalen Kortex auftritt. Die Forschungsgruppe um Andrade wies nun mittels bildgebender Verfahren nach, dass durch die Stimulierung von Akupunkturpunkten und durch andere sensorische Reize (Summen, Augenbewegungen etc.) die Überaktivität im limbischen System reduziert wird und eine Aktivitätszunahme in orbitofrontalen Bereichen stattfindet.

Geschichte der Energetischen Psychologie

Die Energetische Psychologie geht zurück auf den amerikanischen Arzt und Chiropraktiker George Goodheart, der als Erster in den 1960er Jahren das Klopfen von Akupunkturpunkten zur Auflösung von Stress beschrieben hat. Goodheart brachte das uralte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin mit manualtherapeutischen Methoden und dem kinesiologischen Muskeltest zusammen, er galt als einer der Hauptvertreter der Applied Kinesiology (Angewandte Kinesiologie).

 

Dr. John Diamond, ein australischer Arzt und Psychiater, beschäftigte sich in weiterer Folge mit dem Zusammenhang zwischen Emotionen und den Meridianen der TCM. Dr. Roger Callahan, ein amerikanischer Psychologe, begründete in den 1970ern die sogenannte Thought Field Therapy TFT. Callahan legt besonderen Wert auf die Reihenfolge der Akupunkturpunkte, jede negative Emotion muss mit einer speziellen Abfolge an Akupunkturpunkten behandelt werden. Auch Dr. Fred Gallo gilt als einer der Gründerväter der Energetischen Psychologie. Er entwickelte die Methode EDxTM Energy Diagnostic and Treatment Methods, hierbei werden die betroffenen und zu behandelnden Meridiane und Behandlungspunkte mittels des kinesiologischen Muskeltests ermittelt.

 

Gary Craig, ein amerikanischer Stanford Ingenieur, absolvierte die TFT Ausbildung bei Callahan und sah seine Aufgabe darin, diese wirkungsvolle aber komplizierte Technik zu vereinfachen, um sie einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Gary Craig entwickelte die sogenannten Emotional Freedom Techniques EFT.

 

Die Psychologin Dr. Patricia Carrington bereicherte EFT noch um die sogenannten EFT Choices, bei denen positive Zielsätze (Affirmationen) in die Klopfsequenz eingebunden werden. Hier liegt der Fokus weniger auf der Problembehandlung als auf dem individuell gewünschten Zielzustand.

EFT - Emotional Freedom Techniques

EFT ist momentan die beliebteste und am häufigsten verwendete Technik der Energetischen Psychologie (Feinstein, 2012). Dr. David Feinstein, ein amerikanischer Psychologe, fasste die bisherigen Forschungsergebnisse zur Energetischen Psychologie in einer Übersichtsarbeit zusammen, die in der Fachzeitschrift Review of General Psychology  der APA American Psychological Association publiziert wurde:

  • Durch die Anwendung von EFT konnte beispielsweise das Stresserleben reduziert werden (subjektives Stresserleben und auch objektive Messung des Stresshormons Cortisols), Ängste wurden verringert und auch das Verlangen nach suchterzeugenden Substanzen (Craving) konnte durch EFT reduziert werden.
  • Zudem wurden gemäß höchstem wissenschaftlichen Standard (randomisierte Gruppenzuteilung in Versuchs- und Kontrollgruppe) in mehreren Studien die Wirksamkeit von EFT und TFT für verschiedene krankheitswertige Störungen, wie z. B. die Posttraumatische Belastungsstörung, nachgewiesen.

EFT und EFT Choices sind meine bevorzugten Techniken der Energetischen Psychologie, da sie leicht zu erlernen und anzuwenden sind sowie gute Erfolge vorweisen können.

Ablauf einer Energetischen Psychologie - Behandlung mit EFT

Zuerst besprechen wir das Thema, das Sie mit Energetischer Psychologie behandeln möchten. Nach einer kurzen Demonstration, wie EFT funktioniert, leite ich Sie an, wie Sie sich gleichzeitig auf Ihr Problem konzentrieren und nacheinander Akupunkturpunkte klopfen bzw. andere sensorische Inputs an Ihr zentrales Nervensystem schicken (z. B. Augenbewegungen etc.). Auf diese Weise reduzieren sich im Idealfall alle mit Ihrem Problem verbundenen negativen Gefühle und Glaubenssätze oder lösen sich ganz auf.

Wie lange dauert die (Selbst-)Behandlung mit Energetischer Psychologie?

Je nach Komplexität und Vielschichtigkeit Ihres Anliegens kann die Dauer stark variieren:

  • Handelt es sich bei Ihrem Anliegen um ein einzelnes, belastendes Ereignis, können nacheinander die verschiedenen Aspekte des Ereignisses sowie die dem Ereignis verbundenen Gefühle "geklopft" werden. Die Behandlungsdauer umfasst in diesem Fall eine bis mehrere Einheiten.
  • Möchten Sie ein komplexes Thema, wie z. B. einen geringen Selbstwert behandeln, wird sich die energetische Behandlung voraussichtlich ausführlicher gestalten. Hier haben meist viele verschiedene Erlebnisse zur Entstehung des Problems beigetragen und es weist viele Schichten und Facetten wie damit verbundene Gefühle und Glaubenssätze auf. Da diese zuerst identifiziert und anschließend einzeln "beklopft" werden müssen, ist die Behandlungsdauer aufgrund der Komplexität entsprechend länger und oft ist Geduld erforderlich.

Grundsätzlich handelt es sich bei der EFT-Technik der Energetischen Psychologie um eine einfach zu erlernende Technik, die Sie bereits nach der ersten Stunde selbständig anwenden können.

 

Die Behandlungsdauer ist auch abhängig von Ihrer Bereitschaft, zu Hause weiter zu klopfen - in diesem Fall kann ich Ihnen entsprechende Hausübungen geben.

 

Aus den genannten Gründen können keine allgemeingültigen Aussagen zur Dauer gemacht werden, es können bereits eine oder wenige Stunden genügen, wenn Sie hauptsächlich die Technik erlernen und selbständig damit arbeiten möchten.

Welche Themen können mit Energetischer Psychologie behandelt werden?

In EFT wird davon ausgegangen, dass sämtliche Krankheitsbilder des Menschen eine affektive Komponente unterschiedlichen Ausmaßes beinhalten - dieser emotionale Anteil ist der Behandlung mit Energetischer Psychologie zugänglich.

 

Dr. Joaquin Andrade weist unter anderem darauf hin, dass die Psycho-Immuno-Neuro-Endokrinologie (PINE) belegt hat, welch enormen Einfluss emotionale Zustände auf die Entstehung (Prädisposition, Vulnerabilität, Manifestation) und Aufrechterhaltung sowie auf die Komplikationen praktisch jeder Erkrankung des Menschen hat.

 

Auch zwischenzeitliche Forschungsergebnisse zeigen, dass die Energetische Psychologie bei Problemen und Störungen mit emotionaler Komponente eine wirksame Behandlungsform darstellt.

 

Da das Klopfen von Akupunkturpunkten auch eine entspannende Wirkung hat, kann Energetische Psychologie im Umgang mit Stress besonders hilfreich sein und auch als Stressmanagementtechnik eingesetzt werden.

 

Ich biete energetisch-psychologische Unterstützung bei allen Problemen des täglichen Lebens: Unangenehme Gefühle (Ängste, Enttäuschung, Wut etc.) und Belastungen, Stress, Selbstbild & Identität, Übergewicht, Unerwünschte Verhaltensmuster, Negative Glaubenssätze etc..

Oder positiv ausgedrückt: ich kann Sie mit Hilfe der Energetischen Psychologie dabei unterstützen, in angenehmere Gefühlszustände zu gelangen, mit Stress effektiver umzugehen, Übergewicht zu reduzieren sowie Glaubenssätze und Verhaltensmuster und in weiterer Folge auch das Selbstbild positiver zu gestalten.

Kontraindikationen: wann darf Energetische Psychologie nicht angewendet werden?

Gemäß zwischenzeitlicher Forschungsergebnisse dürfen psychotische und bipolare Erkrankungen nicht mit Energetischer Psychologie behandelt werden.

 

Auch bei allen anderen krankheitswertigen psychischen Störungen ist Vorsicht geboten, wenden Sie sich in diesem Fall bitte an eine Klinische PsychologIn, PsychotherapeutIn oder PsychiaterIn!

Wenn Sie selbst bisher keine Erfolge mit Meridianklopfen erzielt haben...

... biete ich Ihnen gerne meine Unterstützung an, um herauszufinden, woran das liegen könnte.

 

Aber wie bei allen anderen energetischen, klinisch-psychologischen, psychotherapeutischen und medizinischen Methoden gibt es keine Wirksamkeitsgarantie. Da zudem nicht alle Methoden gleichermaßen für alle Menschen geeignet sind, ist es wichtig, dass Sie die für Sie und Ihr Anliegen passende Methode finden - auch hierbei kann ich Sie gerne unterstützen.

Wichtiger Hinweis!

Eine energetische Behandlung ersetzt keine klinisch-psychologische, psychotherapeutische oder medizinische Behandlung! Energetische Methoden verstehen sich als Ergänzung zu den genannten Behandlungen.